Landeskonferenz der ASF in Augsburg: Bayerische SPD Frauen bereiten sich auf den Wahlkampf vor

Niederbayerische Delegierte

01. Juli 2017

Bei der Landeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Augsburg war der Blick auf die Bundestagswahl und den Wahlkampf gerichtet. „Denn“, so Micky Wenngatz, Vorsitzende der ASF, "alle Wahlanalysen der vergangenen Jahre zeigen, wenn die SPD die Frauen gewinnt, haben wir Erfolg bei Wahlen." In drei Workshops wurden die Inhalte der Wahlkampfthemen festgelegt. Dabei standen Strategien für den Wahlkampf, die Erstellung eines frauenpolitischen Wahlkampfflyers sowie frauen- und gleichstellungspolitische Forderungen der SPD im Mittelpunkt. „Unsere Themen sind unter anderem: Die Gleichstellung der Frau in allen Bereichen des Lebens, beispielsweise Lohngerechtigkeit in der Arbeitswelt“, erläutert die niederbayerische ASF-Vorsitzende Katja Reitmaier. Und Maria Manske, ASF-Bezirksvorstandsmitglied, ergänzt: „Dies bezieht sich auch auf den Wert der Lebensarbeitsleistung von Frauen deren Renten gegenüber den Männern gleichgestellt werden müssen.“ Auch geht es um Gewalt gegen Frauen. „Wir fordern eine staatliche Verpflichtung, die Frauenhäuser und Frauennotrufe finanziell und materiell besser auszustatten. Bei der Wertigkeit in den Parlamenten dürfen Frauen keine untergeordnete Rolle mehr spielen, wenn es um politische Entscheidungen geht.“ bekräftigt Katja Reitmaier. „Mit dem Kanzlerkandidat Martin Schulz haben wir Frauen einen Fürsprecher unserer Forderungen“, ist sich die Delegierte Irma Plankl sicher.

Niederbayerische Delegierte
Bildbeschreibung: Niederbayerische Delegierte v. l. Katja Reitmaier, Maria Manske u. Irma Plankl mit der ASF-Landesvorsitzenden Micky Wenngatz.